Haartransplantation

Vielleicht leidest du ja unter Haarausfall und möchtest dich über die Möglichkeit informieren, eine Haartransplantation zu machen, dann bist du hier genau richtig.

Was ist eine Haartransplantation?

Eine Haartransplantation bezeichnet die Verpflanzung von Körperhaar und wird meistens bei Haarausfall als letzte Möglichkeit genutzt, wenn andere Behandlungen keine Wirkung gezeigt haben. Bereits seit dem 18. Jahrhundert unterziehen sich Menschen Haartransplantationen, inzwischen laufen die Transplantationen aber anders ab als damals.

Wie läuft eine Transplantation ab?

Bei der Haartransplantation gibt es keine festgelegte Methode, es gibt unterschiedliche, die im Folgenden vorgestellt werden:

Punch

Die Punch-, oder auch Stanztechnik ist die älteste Methode der Haartransplantation.

Streifen & Einsetzung Mini/Micrografts

Diese Methode wird in Deutschland am meisten für die Haartransplantation verwendet. Aus dem Haarkranz wird ein behaarter Hautstreifen entnommen und dann wird dieser in sogenannte mittlere und kleinere Hautteile mit Haarwurzeln zergliedert. Die einzelnen Haare werden dann Min- bzw. Micrografts genannt. Die entnommenen Grafts werden in die vorher vorbereiteten Gebiete eingesetzt, wo der Haarausfall besonders schlimm ist und sich eine kahle Stelle befindet. Die gesamte Haartransplantation mit dieser Methode findet im Sitzen bei örtlicher Betäubung statt. Es dauert zwischen 3 und 9 Stunden.

Streifenentnahme & Einsetzung follikularer Einheiten

Diese Methode ist im Grunde die Weiterentwicklung der Mini/Micrograft Methode, die weiter oben beschrieben wurde. Auch hier wird ein behaarter Hautstreifen aus dem Haarkranz herausgenommen. Der Unterschied kommt jedoch jetzt: Der Hautstreifen wird unter einem hochauflösenden Mikroskop in die natürlichen Bündelungen des Haares zergliedert. Danach folgt die Einpflanzung der follikularen Einheiten in die vorbereiteten Gebiete.

Follicular Unit Extraction

Die 3. Methode zur Haartransplantation ist die Follicular Unit Extraction, die Gewinnung follikularer Einheiten. Diese Methode gehört zu den modernsten Möglichkeiten der Transplantation von Haaren.

Bei der Haarverpflanzung sind die follikularen Einheiten von wichtiger Bedeutung, da Haare normalerweise und natürlicherweise nicht einzeln wachsen, sondern in Bündellungen.

Bei dieser Transplantationsmethode werden die Haargruppierungen mit einer Hohlnadel aus dem Haarkranzbereich entnommen und dann in die entsprechenden Gebiete eingesetzt. Für den Eingriff werden Extraktionsnadeln verwendet und es wird bereits vor dem Verpflanzen eine gesundheitliche Prüfung der Haargruppierungen durchgeführt. Im Voraus werden die Transplantate in einer Nährlösung aufbewahrt. Dann werden diese vom Arzt in die kahlen Kopfstellen transplantiert. Der Arzt macht das Einsetzen meistens mit einer Pinzette, die in einen kleinen Hautschlitz geführt wird. Es kann auch eine Injektionskanüle dafür verwendet werden. Außerdem ist bei dieser Methode besonders wichtig, dass das Haar den richtigen Winkel beim Einsetzen hat und die Dichte vom Haar zur Dichte der Haare im Empfängerareal passt.

Ein großer Vorteil bei dieser Methode ist es, dass die Entnahmestelle nicht genäht werden muss und sich noch eigenständig am selben Tag verschließt. Nach der Operation werden kleinere Krusten wohl noch für etwa eine Woche sichtbar sein. Ein Verbleib der kleinen punktförmigen Narben ist nach dem Eingriff wahrscheinlich, jedoch sind diese für das bloße Auge kaum erkennbar.

Abgesehen von diesem Vorteil gibt es noch den Vorteil, dass man mit dieser Haartransplantationsmethode auch Körperhaare transplantieren kann. Hier muss allerdings auf die unterschiedliche Struktur und Farbe im Vergleich zu den Kopfhaaren geachtet werden.

Einen großen Nachteil gibt es bei dieser Methode auch, der massive Zeitaufwand. Der Zeitaufwand ist bei einer solchen Behandlung enorm intensiv aufgrund der Einzelentnahme.

Crosspunch-Methode

Bei dieser Methode werden Bohrungen bei den Stellen, an die transplantiert werden soll, in leicht gegeneinander abgestuften Winkeln von etwa 5 bis 8° gesetzt, sodass die später eingesetzten Transplantate einen leichteren Neigungswinkel zueinander aufweisen. So wird der Effekt einer besseren Kopfhautabdeckung, den lockiges Haar von Natur aus bereits mit sich bringt, auch für glattes Haar ermöglicht.

Wenn man ein möglichst natürlich wirkendes Resultat erzielen möchte, muss beachtet werden, dass bei der Rekonstruktion der Haarlinie die natürliche Wuchsrichtung der Haare berücksichtigt wird und die Crosspunch-Technik erst nach der Rekonstruktion der Haarlinie eingesetzt wird.

Haarroboter

Seit neustem werden auch Haarroboter für die Haartransplantation eingesetzt. Die Roboter wurden in den USA entwickelt und die Durchführung einer Haartransplantation mit einem Haarroboter ist auch in Deutschland möglich. Jedoch haben wohl die meisten Ärzte nicht einen solchen Roboter, da die Anschaffungskosten bei über einer halben Million Euro plus Lizenzgebühren liegen.

Der Vorteil der Technologie liegt in der Narbenvermeidung sowie der computergenauen Entnahme der gesündesten Grafts und damit einer höheren Ausbeute der Haarfollikel ("Anwuchsrate"). Zu Beginn des Eingriffs wird eine Analyse des Hinterkopfes per Scan durchgeführt, um die geeignetsten Haare zu identifizieren und dann zu entnehmen. Das Einsetzen der Haare findet manuell durch den Chirurgen statt.

Wie viel kostet eine Transplantation?

Die Kosten einer Haartransplantation sind ganz unterschiedlich und richten sich in der Regel nach der Anzahl der Transplantate und nicht, wie viele Menschen denken, nach der Größe der betroffenen Fläche, in die Haare transplantiert werden sollen. Es gibt bereits online viele Berechnungsprogramme, die durch einen pauschalen Betrag pro Transplantat eine ungefähre Preiseinschätzung errechnen können. Um jedoch einen genauen Preis für sich als individuellen Patienten zu ermitteln, muss man sich von dem Arzt beraten lassen, der die Haartransplantation durchführen würde.

Grundsätzlich kann man aber sagen, dass es nicht ganz billig ist. Es kommt immer darauf an, wie viele Transplantate nötig sind. Die Kosten befinden sich durchschnittlich zwischen 4.000 und 15.000 €. Einer Haartransplantation kannst du dich ganz sicher nicht mit einem Budget im unteren einstelligen tausender Bereich unterziehen.

Ab wann macht eine Haartransplantation Sinn?

Das hängt ganz davon ab, was die Ursache von dem Haarausfall ist und ob dieser langfristig ist. Wenn du nur über kurze Zeit Haarausfall hast, z.B. aufgrund von Mangelernährung und dem daraus folgenden Nährstoffmangel, dann wachsen deine Haare wieder nach, sobald du dich besser ernährst. Dann macht eine Haartransplantation natürlich keinen Sinn. Wenn du jedoch genetischen Haarausfall hast, der bereits sehr weit fortgeschritten ist oder einen vernarbten Haarausfall hast, dann ist

eine Haartransplantation vielleicht eine bzw. die letzte Möglichkeit, um dein Leiden unter Haarausfall zu beenden.

Außerdem ist eine weitere Voraussetzung, dass man überhaupt noch genug funktionierende Haarfollikel mit Haarwurzel besitzt. Transplantiert kann nur das werden, was auch da ist.

 

 


Weitere Blogbeiträge:

© 2019

Erstelle Funnels in wenigen Minuten!

Deine Seite? Reaktiviere deinen Account um diesen Banner zu entfernen.
Mehr erfahren